Einfach zum Nachdenken

  • Das Komische am Leben ist:
    Wenn man darauf besteht, nur das Beste zu bekommen, dann bekommt man es häufig auch.
    ( W. Somerset Maugham )

AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

  • Allgemeine Bestimmungen: Die Trainings/Seminare/Workshop/Kundenforen (folgend nur als Training beschrieben) entsprechen den Vereinbarungen mit den AuftragsgeberInnen und den Beschreibungen in der Trainingsbeschreibung. Erwünschte Änderungen bzw. Ergänzungen der Inhalte werden mit den TeilnehmerInnen am Beginn des Trainings besprochen und vereinbart. Sie können im Nachhinein nicht anerkannt werden.
    Der Veranstalter ist berechtigt, Änderungen gegenüber der
    Trainingsbeschreibung hinsichtlich des Ablaufes des Trainings, der maximalen TeilnehmerInnenzahl, des Ortes und Zeitraumes vorzunehmen, sofern dafür ein wichtiger Grund vorliegt und die berechtigten Interessen der TeilnehmerInnen und der Auftraggeber nicht erheblich beeinträchtigt werden. Bei Erkrankung des Vortragenden wird ein neuer Ersatztermin und Ort vereinbart.
    Vollständige, pünktliche Anwesenheit ist während der gesamten Arbeitszeit des Trainings wichtig. Bei mehrtägigen Trainings planen Sie bitte auch die Abende als Trainingszeit ein. Sofern es keine Beeinspruchung gibt, geht das Copyright für Fotos an den Veranstalter. Der Auftraggeber anerkennt unsere ausschließlichen Urheberrechte an sämtlichen Werken, die im Zuge der mit uns vereinbarten Trainings oder anderen Dienstleistungen entstehen.

  • Anmeldung: Jede Anmeldung ist schriftlich per Brief oder E-Mail erforderlich. Der Trainingsplatz kann jedoch erst gewährt werden, wenn nach Erhalt der Anmeldebestätigung auch die erforderliche Zahlung beim Veranstalter eingelangt ist. Bei Veranstaltungen mit einer maximalen TeilnehmerInnenzahl ist eine Anmeldung nur bis zum Erreichen dieser möglich.

  • Zahlungsbedingungen: Die angegebenen Preise sind Fixpreise. Zahlungen müssen jedenfalls bis 7 Tage vor dem Stattfinden des Trainings auf dem Konto des Veranstalters eingelangt sein. Erfolgt keine oder eine zu geringe Zahlung bzw. kein Zahlungsnachweis, kann der/die TeilnehmerIn das Training nicht besuchen und erhält er auch keine Teilnahmebescheinigung hierzu. Die Zahlungsforderung von Seiten des Veranstalters bleibt in diesem Fall dennoch aufrecht. Die Teilnahmekosten sind jeweils innerhalb von 7 Tagen nach Rechnungslegung zu begleichen. Ist der Teilnehmer hier säumig, können Verzugszinsen bis zur Höhe von 13% p.a. verrechnet werden. Die Frühbucherfrist gilt für Anmeldung und Einzahlung des Trainingsbeitrages. TeilnehmerInnen die nach dieser Frist den Beitrag bezahlen, können die Ermäßigung nicht in Anspruch nehmen.

  • Stornierung: Bei der Abmeldung von Trainings bis 3 Wochen vor Beginn der Veranstaltung wird von uns eine Pau-schale von Euro 50,-- (zuzüglich MWSt.) einbehalten. Eine Abmeldung danach ist mit Stornokosten in Höhe von 80% der Teilnahmekosten verbunden, außer es kann ein geeigneter Ersatzteilnehmer genannt werden. Die Abmeldung bedarf der schriftlichen Mitteilung per Post oder E-Mail. Jede/r TeilnehmerIn/Firma ist berechtigt, jederzeit eine/n geeignete/n ErsatzteilnehmerIn für das Trainingsangebot zu nennen, an dem sie/er selbst - aus welchen Gründen auch immer - nicht teilnehmen kann. Diese Nennung kann auch erst am Tag des Veranstaltungsbeginnes erfolgen. Geeignet ist ein/e ErsatzteilnehmerIn vor allem dann, wenn sie/er die etwaigen erforderlichen Vorkenntnisse aufweist und in die Zielgruppe des Trainingsangebots passt.

  • Absage der Veranstaltung durch den Veranstalter: Ein Training kann aufgrund von plötzlicher Erkrankung der Vortragenden spätestens bis 1 Tag vor Beginn der Veranstaltung abgesagt werden. In diesem Fall wird ein neuer Termin genannt oder auf Wunsch der/des Teilnehmerin/Teilnehmers die Teilnahmekosten rückerstattet. Ein Trainingsangebot kann bei zu geringer TeilnehmerInnenzahl spätestens bis 2 Wochen vor Stattfinden abgesagt werden.

  • Haftungsbeschränkung: Keine Gewähr für Informationen, Preise, Termine und für Inhalte verlinkter Seiten. Für persönliche Gegenstände der TeilnehmerInnen inkl. der bereitgestellten Unterlagen wird seitens des Veranstalters auch im Falle des Diebstahls keine Haftung übernommen. Der Veranstalter haftet nicht für Schäden, die den TeilnehmerInnen außerhalb der Trainingsräume, auf dem Hin- oder Rückweg entstehen. Für Schäden. die den Teilnehmerinnen innerhalb der Trainingsräume entstehen, haftet der Veranstalter nur dann, wenn ihm oder einer nach seiner Weisung tätigen, natürlichen Personen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last gelegt werden kann.

Es gilt ausschließlich österreichisches Recht der Gerichtsstand ist Vöcklabruck Stand der Geschäftsbedingungen: September 2010